»News»Buxtehude will in Koblenz nachlegen

Buxtehude will in Koblenz nachlegen

Nach zwei englischen Wochen (mit fünf Spielen in sechzehn Tagen) freuten sich die Bundesliga-Handballerinnen des Buxtehuder SV über eine endlich mal wieder normale Trainingswoche. Fünf Tage hatten Trainer Dirk Leun und seine Spielerinnen Zeit für Regeneration, Training und Vorbe-reitung auf das Bundesliga-Auswärtsspiel bei den Vulkan-Ladies Koblenz/Weibern am kommen-den Samstag Abend (18. Januar). Anwurf ist um 18 Uhr in der Sporthalle auf dem Oberwerth (Con-log-Arena). 

Und das tut dem Tabellenvierten in der momentanen Situation gut. Der Rückrundenstart glich einer Achterbahnfahrt, zwei Siege und drei Niederlage sind ein durchwachsenes Resultat. Der Heimsieg gegen Metzingen war jedenfalls ein Schritt in die richtige Richtung, basierend auf einer guten Vor-bereitung auf den Gegner. Diese sieht Leun auch für die kommende Partie in Koblenz als ganz wichtig an. „Wir haben noch einige Baustellen, an denen wir arbeiten müssen, insbesondere in der Offensive stimmt die Feinabstimmung noch nicht. Aber das Spiel gegen Metzingen hat uns ge-zeigt, dass wir diese über eine gut vorbereitete und diszipliniert agierende Deckung kompensieren können“, sagt der 49-Jährige.

In der Conlog-Arena erwartet den Buxtehuder SV jedenfalls eine schwere Aufgabe. Die Vulkan-Ladies, aktuell Tabellenzehnter, haben sich nach dem Trainerwechsel und dem kurzfristigen Weg-gang von Rechtsaußen Svenja Huber (Thüringer HC) im Dezember nicht nur gefangen, sondern weiterentwickelt. Die Handschrift des neuen Chef-Trainers Christoph Bartel, der in der EM-Pause die langzeitverletzte Ildico Barna (Kreuzbandriss) ablöste, ist bereits erkennbar. „Die Stärke der Vulkan-Ladies ist die leidenschaftliche und sehr laufstarke, aggressive Deckung. Die sind hoch motiviert, insbesondere natürlich vor heimischem Publikum.“ Das ist kein Wunder, arbeitete Barthel bereits in der vergangenen Saison als Mentaltrainer bei den Vulkan-Ladies.

Die neue Koblenzer Stärke haben zuletzt auch FrischAuf Göppingen und der VfL Oldenburg zu spüren bekommen. Die FrischAuf-Frauen kassierten in der Eifel eine deutliche 21:28-Niederlage und auch in Oldenburg (23:28) konnten die Vulkan-Ladies bis zehn Minuten vor Schluss die Partie offen gestalten (19:21). Schon nach dem Sieg des BSV über die TuS Metzingen blickte Buxtehu-des Trainer Dirk Leun daher mit Blick gerade auch auf die Duelle gegen die vermeintlich schwä-cheren Teams realistisch nach vorne. „Wir haben nur noch schwere Spiele vor uns.“

Daher reisen die Norddeutschen am kommenden Wochenende mit dem nötigen Respekt und einer intensiven Vorbereitung auch zum Tabellenzehnten in die Eifel. „Ich denke, meine Mannschaft hat aus den Niederlagen die richtigen Lehren gezogen. Die Konzentration im Training ist vorhanden und wir wissen, dass wir von der ersten Minute an den bedingungslosen Kampf annehmen müs-sen.“ Dennoch ist die klare Zielsetzung, dieses Spiel zu gewinnen, denn nach den Niederlagen gegen Göppingen und Leverkusen zählt jeder Punkt im Kampf um die Plätze drei bis sechs. Per-sonell kann Leun bis auf die bekannten Verletzten auf den kompletten Kader zurückgreifen, einzig Jana Lembke musste zu Wochenbeginn mit einer leichten Grippe pausieren.

Weitere News:
Begleitet und unterstützt wird die Mannschaft von einem BSV-Fanbus. Kurzentschlossene können noch mitfahren, Abfahrt ist am Samstag um 10 Uhr an der Halle Nord.

Am Mittwoch war BSV-Trainer Dirk Leun auf der Trainertagung der Handball-Bundesliga Frauen (HBF) in Kassel. Gemeinsam mit dem Bundestrainer-Gespann Heine Jensen und Maik Novak so-wie dem Liga-Vorsitzenden Bernd Dugall wurde die Frauen-WM 2013 (7. Platz) analysiert und die Perspektiven für die Saisons 2014/15 und 2015/16 – unter anderem im Hinblick auf Olympia 2016 - diskutiert.

Lone Fischer ist am Donnerstag erneut am Knie operiert worden. Im Elbe-Klinikum Buxtehude wurde ihr von Mannschaftsarzt Dr. Wolfram Körner Narbengewebe entfernt, das sich nach der Kreuzband-Operation im vergangenen Oktober gebildet hatte.

In der kommenden Woche muss der BSV zunächst am Mittwoch (22. Januar, 19.30 Uhr, live unter www.hbf-video.net) beim HC Leipzig antreten, bevor es am Sonntag (26. Januar, 15 Uhr) in der heimischen Halle Nord zum Pokal-Duell mit der SG BBM Bietigheim um den Einzug ins Final-Four geht.

(PM - BSV Buxtehude)

 

Projekt Gold

Suche



Werbung

Amazon